Super Mittwoch, 16.10.2013

Herrliche Melodien beschwingt vorgetragen

MGV Orphea mit Herbstkonzert und Ehrung für Hans Schunk

Würselen. Bei dem traditionellen Herbstkonzert des Männergesangvereins (MGV) "Orphea" Bardenberg ernteten nicht nur die Sänger ordentlich Beifall. Diese Anerkennung gab es auch von den Sängern für "ihr" Publikum. Die Orphea hatte sich für ihr diesjähriges Konzert einiges Neues einfallen lassen. So war man in Sachen Veranstalltungsort von der Mehrzweckhalle in das Jugendheim von St. Peter und Paul an die Kirchenstraße gewechselt, was sich nicht nur wegen der besseren Akustik als großer Erfolg herausstellte.
Auch wurde das Publikum von Beginn an in das Konzert eingebunden. Ausgeteilte Noten- und Textblätter halfen dabei, dass die Gäste schon beim ersten Stück, einem englischen Kanon, kräftig mitsingen konnten. Und das kam auf allen Seiten ausgesprochen gut an. Zwischen den Darbietungen der Männer in schwarz, unter der Führung von Chorleiter Willi König, der immer wieder als Dirigent von Karl-Heinz Kuck unterstützt wurde, standen immer wieder Lieder auf dem Programm, die man gemeinsam mit dem Publikum singen konnte. Und die Gäste nahmen das Angebot gerne und ausgiebig an.
Eingebettet in das Programm gab es auch einen offiziellen Teil. Orphea-Vorsitzender Paul Jobes ehrte sichtlich stolz seinen Vorgänger im Amt, Hans Schunk. Dieser ist inzwischen schon erstaunliche 60 Jahre Sänger beim Bardenberger Männergesangverein und einer der führenden "Köpfe". Schließlich stand Hans Schunk der Gemeinschaft selbst über 30 Jahre als Chef voran. Da war es selbstverständlich, dass bei der Übergabe der zahlreichen Dankesworte und Geschenke seine Kameraden ihm sogleich ein fröhliches Ständchen servierten in der Hoffnung, dass er der Gemeinschaft noch möglichst lange angehören möge.